Für ROMEX® heißt Nachhaltigkeit Verantwortung zu übernehmen.

Unser Anliegen

Wir sind uns bewusst, dass es nur diesen einen Planeten Erde gibt. Deswegen arbeiten wir mit Hochdruck an einer vollständig nachhaltigen Lösung für unserer Verpackungen. Auf Grund von Produktspezifikationen und Haltbarkeitsgründen sind wir auf licht- und sauerstoffundurchlässige Verpackungen angewiesen – schon heute verwenden wir jedoch 97% recyclebares HDPE-Material.

Doch unsere Ansprüche gehen weiter: Wir scouten kontinuierlich nach innovativen Möglichkeiten weltweit, um in nicht allzu ferner Zukunft gänzlich auf Plastik verzichten zu können.

Nachhaltigkeit bei ROMEX®

Das ROMEX® Ziel für 2020 ist es, die CO2 Emissionen um mindestens 25 % zu reduzieren. Der erste Schritt, um dies zu erreichen, wurde schon durch die Sanierung der Produktionsstätte am Standort Meckenheim eingeleitet. Weiterhin wurde eine neu Photovoltaikanlage auf dem Verwaltungsgebäude angebracht. Um den CO2 Ausstoß sukzessive weiter zu reduzieren, laufen große Bemühungen um zeitnah weitere Maßnahmen durchzuführen. Dazu zählen u.a. der Bezug von zertifiziertem Ökostrom, Umstieg auf E-Mobilität, Bahncard für Außendienst und Mitarbeiter sowie die Reduzierung von Autofahrten und Flugreisen.

Doch auch sonst möchte ROMEX® die Umweltbelastung so gering wie möglich halten. Deshalb legt ROMEX® bei der Einführung von neuen Produkten Wert darauf, Rohstoffe und Produktionsmittel möglichst regional zu beziehen, um Emissionen die durch den Transport entstehen, zu reduzieren. Aber auch bei bewährten Produkten aus dem aktuellen Sortiment soll mittelfristig auf regionale Rohstoffe umgestellt werden.

Des Weiteren wird ROMEX® seinen Beitrag dazu leisten, den Gesundheitsschutz durch die konsequente Vermeidung von Lösemitteln drastisch zu verbessern. Dazu werden die Rezepturen unserer Produkte laufend optimiert. Stand heute sind nahezu alle ROMEX® Produkte lösemittelfrei.

Da ROMEX® auf Grund der Produktbeschaffenheit nicht gänzlich auf Plastikverpackungen verzichten kann, beschäftigen wir uns intensiv mit nachhaltigen Verpackungslösungen. Weil die Verpackungsgesetzgebung lediglich vorschreibt, Verpackungen zurückzunehmen, haben wir uns dazu entschieden, zunächst dafür zu sorgen, dass die ROMEX® Verpackungen möglichst umweltfreundlich verwertet werden. Durch die Zusammenarbeit mit dem Umweltdienstleister Interseroh bleiben unsere Verpackungen durch hochwertiges Recycling dem Wertstoffkreislauf größtenteils erhalten.

Doch wir gehen noch einen Schritt weiter. Sobald unsere Verpackungsbestände der jeweiligen Produktgruppen auslaufen, stellen wir schrittweise auf Verpackungen aus recyceltem Plastik um.

Als ehemaliger Partner des „Kooperationsnetzwerk BioPlastik“ vom BMWi, sieht ROMEX® derzeit davon ab, Bio Plastik als ökologische, bioabbaubare Verpackungen zu verwenden. Dies ist nach heutigem Entwicklungsstand laut Umweltbundesamts noch längst nicht ökologischer als herkömmliche Kunststoffverpackungen. Denn für die Erzeugung pflanzlicher Rohstoffe wird zum einen Erdöl verbraucht, zum anderen werden Böden meist überdüngt und durch Pestizide belastet. Die anschließende Herstellung von Bioplastik verbraucht sehr viel Energie.

Zertifikate

Standortbilanz

Content