Lagerung und Handhabung von Kunstharzen in der kalten Jahreszeit

Image

Sie sollten die flüssigen Komponenten frostfrei lagern. Das betrifft sowohl die einzelnen Flaschengebinde als auch die Eimerware mit innenliegenden Harz/Härter Gebinden. Füllstoffsäcke sind trocken zu lagern.

  • Kaltes Material (durch Lagerung oder Transport) muss vor der Verarbeitung auf die Umgebungsbedingungen konditioniert werden.
  • Die notwendigen Mindestwerte gemäß Technischem Datenblatt von Luft (Temperatur), Untergrund und Luftfeuchtigkeit müssen eingehalten werden. Bei der Verarbeitung von Kunstharz-Pflasterfugenmörteln ist die empfohlene Untergrundtemperatur aus der jeweiligen Produktinfo zu beachten.
  • Grundsätzlich sind die Materialien nicht nur frostfrei zu lagern, sondern auch frostfrei zu transportieren, vor allem bei Selbstabholern sollte je nach Liefergebiet und Temperaturbedingungen bei der beauftragten Spedition möglichst ein Thermotransport (+6°C) bestellt werden.
  • Im Bereich unserer Bodenbeschichtungen ist von der Nutzung von Gebläseheizungen während der Verarbeitung grundsätzlich abzuraten. Die Luftströme stören den Aushärteprozess und es wird viel Staub/Schmutz aufgewirbelt. Durch die erhöhte Luftumwälzung wird der Wasserentzug bei wässrigen Produkten stark verkürzt, was sich negativ aus der Aushärtung auswirkt.
  • Last but not least empfehlen wir eine rechtzeitige Materialdisposition für eine pünktliche Anlieferung. Bei schlechten Witterungsverhältnissen (z.B. Frost und Schnee) dürfen teils keine Gefahrgutfahrtransporte fahren, so kann es zu gesetzlich verordneten Transportverzögerungen kommen, die nicht beeinflusst werden können.